Endlich! – Mein erstes Kochbuch ist erschienen.

Buchcover
Sie können sich gar nicht vorstellen, wie sehr ich mich gefreut habe, als ich heute erfuhr, dass mein Buch „Lieblingsessen“ endlich erschienen ist.
In meinem ersten Kochbuch habe ich eine Sammlung von Rezepten zusammen gestellt, die sich bei meinen Bloglesern besonders großer Beliebtheit erfreuen. Es sind alte überlieferte Familienrezepte, viele Eigenkreationen und Rezepte, die mir gute Freunde für dieses Buch zur Verfügung gestellt haben. Die Rezeptauswahl reicht von schneller und preiswerter Hausmannskost, bis hin zu italienischen Pastaspezialitäten. Besonderen Wert lege ich bei meinen Rezepten auf fleischlose Ernährung, weshalb ich in diesem Buch überwiegend vegetarische Rezepte aufgeschrieben habe. Wenn Sie, liebe Leserin und lieber Leser, Anregungen und Verbesserungsvorschläge zu den Rezepten haben, dann können Sie mir diese gern über hallo@bcproject.de mailen. Ich hoffe, dass Ihnen die Lektüre und das Nachkochen der Rezepte Freude bereitet und wünsche Ihnen nun viel Vergnügen beim Kochen und Genießen.

Ihr Benjamin

Bestellen können Sie es direkt bei Amazon

Für Ihren E-Reader auch als Kindle Edition



4458 Rezepte

Gefüllte Apfeldukaten

Gefüllte ApfeldukatenZutaten:
250 g Mehl, 100 g Puderzucker, 2 Eigelb, 1P. Vanillezucker, 100 g Butter, 30 g Rosinen, 1 El Rum, 2 Äpfel, 1 Msp. gemahlener Zimt, 2 El Zitronensaft, 50 g gehackte Mandeln, Vollmilchkuvertüre

1. Mehl und Puderzucker in eine Schüssel sieben. Eigelb und Vanillezucker hinzufügen. Butter in Stücke schneiden und darüber verteilen. Alles rasch zu einem glatten Teig verkneten. Etwa 1 Stunde kühl stellen.

2. Für die Füllung die Rosinen im Rum einweichen. Äpfel schälen, Kerngehäuse entfernen, Fruchtfleisch in sehr kleine Stückchen schneiden. Äpfel, Zimt, Zitronensaft, Rosinen und Mandeln vermischen.

3. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 5 mm dick ausrollen, runde Plätzchen mit ca. 5 cm Durchmesser ausstechen. Die Apfelfüllung auf der Hälfte der Plätzchen verteilen. Die anderen Plätzchen darauflegen und die Ränder gut andrücken.

4. Backofen auf 180 Grad (Umluft 160 Grad) vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen, Plätzchen auf das Backblech setzen. Auf mittlerer Einschubleiste etwa 15 Minuten backen. Abkühlen lassen und mit Vollmilchkuvertüre bepinseln.



4458 Rezepte


Mause-Eckerl

Mause-EckerlZutaten:
Für den Teig:

150 g Mehl, 1 Msp. Backpulver, 75 g Butter, 1 El Sahne

Für die Makronenmasse:

2 Eiweiss, 1 Prise Salz, 120 g Puderzucker, 80 g gemahlene Mandeln oder Haselnüsse

1. Mehl mit Backpulver in eine Schüssel sieben. Butter und Sahne dazugeben und alles mit den Knethaken des Handrührgeräts zu einem glatten Teig verarbeiten. Etwa 30 Minuten zugedeckt im Kühlschrank ruhen lassen.

2. Für die Makronenmasse das Eiweiss mit Salz sehr steif schlagen. Puderzucker durchsieben, mit Mandeln oder Haselnüssen vermengen und mit einem Schneebesen unter den Eischnee ziehen.

3. Backofen auf 175 Grad (Umluft 155 Grad) vorheizen. Ein Backblech dünn mit Butter einfetten. Mürbeteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen. Dreiecke ausschneiden. Die Plätzchen auf das Backblech legen und auf jedes etwas Makronenmasse setzen. Etwa 10-15 Minuten backen.



4458 Rezepte


Spitzbuben

SpitzbubenZutaten:
350 g Mehl, 150 g Zucker, 1 P. Vanillezucker, abgeriebene Schale von 1 unbehandelten Zitrone, 100 g gemahlene abgezogene Mandeln, 250 g Butter, 1 Ei, 250 g Kirsch- oder Erdbeerkonfitüre, Puderzucker

1. Mehl auf eine Arbeitsfläche sieben, Zucker, Vanillezucker, Zitronenschale, Mandeln und Ei zugeben. Butter in Stücke schneiden und darüber verteilen. Alles mit einem grossen Messer zu einer bröseligen Masse hacken, dann rasch zusammenkneten. Teig in Klarsichtfolie wickeln und 2 Stunden kühl stellen.

2. Backofen auf 180 Grad (Umluft 160 Grad) vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche etwa 2 mm dick ausrollen. Jeweils die selbe Anzahl runder Plätzchen mit Wellenrand in 3 verschiedenen Grössen ausstechen. Auf das Backblech legen und in 8-10 Minuten goldgelb backen.

3. Konfitüre glatt rühren. Die noch warmen Plätzchen mit Konfitüre terrassenförmig zusammensetzen. Dick mit Puderzucker bestäuben.



Gefüllte Nusstaler

Gefüllte NusstalerZutaten:
200 g Mehl, 125 g gemahlene Haselnüsse, 1 Ei, 100 g Zucker, 1 P. Vanillezucker, 1 Prise Salz, 125 g Butter, 125 g Sauerkirschkonfitüre, 100 g Halbbitterkuvertüre, 150 g dunkle KakaoGlasur, 80 g Puderzucker, 2-3 El Kirschsaft, 1/2 Eiweiss, rote Lebensmittelfarbe, ca. 100 Walnusshälften (ca. 250 g) 

1. Mehl und Haselnüsse in einer Schüssel mischen. Ei, Zucker, Vanillezucker und Salz zugeben. Mit der klein gewürfelten Butter rasch zu einem glatten Teig verkneten. In Klarsichtfolie wickeln und 1 Stunde kühl stellen.

2. Backofen auf 200 Grad vorheizen (Umluft 180 Grad). Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Teig 3-4 mm dick ausrollen. Mit einem Ausstecher mit Wellenrand (4 cm Durchmesser) Plätzchen ausstechen, auf das Backblech legen und auf der mittleren Einschubleiste etwa 10 Minuten backen.

3. Die Sauerkirschkonfitüre durch ein Sieb streichen, je 2 Plätzchen damit zusammenkleben. Kuvertüre und KakaoGlasur grob zerbrechen und im warmen Wasserbad schmelzen. Puderzucker mit Kirschwasser, Eiweiss und 2-3 Tropfen roter Lebensmittelfarbe zu einer dickflüssigen Glasur verrühren.

4. Die Hälfte der Plätzchen mit der SchokoladenGlasur, die andere Hälfte mit der roten ZuckerGlasur bestreichen, je eine Walnusshälfte daraufsetzen.




Mandelspekulatius

MandelspekulatiusZutaten:
180 g weiche Butter, 200 g Zucker, 2 P. Vanillezucker, 2 Eier, 1 1/2 P. Spekulatiusgewürz, 1 Prise Salz, einige Tropfen Bittermandelaroma, abgeriebene Schale von 1 unbehandelten Zitrone, 1 El Rum oder 1 Fläschchen Rumaroma, 450 g Mehl, 50 g Speisestärke, 100 g gehobelte Mandeln

1. Butter mit Zucker und Vanillezucker schaumig rühren. Eier, Gewürze und Rumaroma unterrühren. Mehl und Speisestärke mischen und durchsieben, mit den Knethaken des Handrührgeräts unterrühren. Teig zugedeckt 1 Tag kühl stellen.

2. Backofen auf 200 Grad (Umluft 180 Grad) vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen oder mit Butter einfetten. Modelformen mehlen und kleine Teigstücke hineindrücken, überstehenden Teig abschneiden. Model umdrehen und die Teigfiguren durch kräftiges schlagen auf eine Unterlage herausklopfen, mit der Unterseite in die gehobelten Mandeln drücken.

3. Figuren auf das Backblech legen und ca. 10 Minuten backen. Wer keine Model besitzt, kann den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und beliebige Figuren ausstechen.




Zimtbällchen

ZimtbällchenZutaten:
3 Eiweiss, 250 g Puderzucker, 1 P. Vanillezucker, 1 Tl gemahlener Zimt, 300 g gemahlene Haselnüsse, 60 g ganze Haselnüsse

1. Eiweiss steif schlagen, durchgesiebten Puderzucker und Vanillezucker dabei einrieseln lassen. Etwa 4 Esslöffel Eischneemasse beiseitestellen. Zimt und gemahlene Haselnüsse unter den restlichen Eischnee heben.

2. Backofen auf 125 Grad (Umluft 100 Grad) vorheizen. Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Die Makronenmasse mit angefeuchteten Händen zu walnussgrossen Kugeln formen. Auf die Backbleche setzen und mit einem Holzlöffelstiel eine kleine Vertiefung eindrücken.

3. Einen Klecks vom restlichen Eischnee auf die Bällchen geben und eine Haselnuss daraufsetzen. Auf der zweiten Einschubleiste von unten etwa 25-30 Minuten backen. Auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.




Honig-Mandel-Kipferl

Honig-Mandel-KipferlZutaten:
350 g Mehl, 250 g Butter, 80 g Zucker, 1 P. Vanillezucker, 100 g Honig, 150 g gemahlene abgezogene Mandeln, 2 Tropfen Mandelaroma, 1 Ei, 150 g Zucker

1. Mehl in eine Schüssel sieben. Die Butter in Stücke schneiden und darüber verteilen. Zucker, Vanillezucker, 50 g Honig, Mandeln, Mandelaroma und Ei dazugeben und alles rasch zu einem glatten Teig verkneten. Zugedeckt über Nacht kühl stellen.

2. Backofen auf 180 Grad (Umluft 160 Grad) vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Teig zu fingerdicken Strängen rollen. In 5 cm lange Stücke schneiden und zu Hörnchen formen. Im Abstand von 3 cm auf das Blech setzen. Auf der mittleren Einschubleiste etwa 15 Minuten backen.

3. Die Kipferl noch heiss mit dem übrigen Honig bestreichen und in Zucker wälzen.



4458 Rezepte


Süße Herzen

Süße HerzenZutaten:
125 g Butter, 250 g Zucker, 1 P. Vanillezucker, Mark von 1/2 Vanilleschote, abgeriebene Schale von 1 unbehandelten Zitrone, 2 Eier, 125 g gemahlene Mandeln, 350 g Mehl, 200 g KakaoGlasur

1. Die Butter sehr schaumig rühren. Zucker, Vanillezucker, Vanillemark und Zitronenschale dazugeben und so lange rühren, bis sich der Zucker gelöst hat. Eier nacheinander unterrühren, dann Mandeln und das gesiebte Mehl unterheben.

2. Backblech dünn mit Butter einfetten und mit Mehl bestäuben. Danach den Tisch mit Mehl bestäuben und den Teig mit einem Nudelholz darauf ausrollen. Dann mit einem Keksausstecher in Herzform die Herzen ausstechen. 1 Stunde kühl stellen.

3. Backofen auf 200 Grad (Umluft 180 Grad) vorheizen. Süße Herzen auf der mittleren Einschubleiste in 10-15 Minuten goldgelb backen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

4. Die KakaoGlasur erwärmen und die süßen Herzen etwa bis zur Hälfte tief eintauchen. Glasur fest werden lassen.




Kokosmakronen mit Schokofüßchen

Kokosmakronen mit SchokofüßchenZutaten:
4 Eiweiss, 200 g Zucker, 1 P. Vanillezucker, 1 Prise Salz, 1 Msp. gemahlener Zimt, 250 g Kokosflocken, 100 g Zartbitterkuvertüre

1. Eiweiss steif schlagen, dabei den Zucker nach und nach einrieseln lassen. Vanillezucker, Salz, Zimt und Kokosflocken vorsichtig unterheben.

2. Backofen auf 140 Grad (Umluft 120 Grad) vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Mit 2 Teelöffeln kleine Häufchen auf das Backblech setzen. Auf der mittleren Einschubleiste etwa 30 Minuten backen. Auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

3. Die Kuvertüre grob zerbrechen und im warmen Wasserbad schmelzen lassen. Die Unterseite der Kokosmakronen in die Kuvertüre tauchen. Makronen auf Pergament- oder Backpapier setzen und trocknen lassen.




Pasta alla bolognese (für 4-6 Personen)

Pasta alla bologneseZutaten:

500 g Hackfleisch
(halb Schwein, halb Rind)
1-1,5 Packungen Spaghetti oder
Maccheroni (500-750 g)
1 gr. Dose geschälte Tomaten
1 Möhre
1 Stange Staudenselerie
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
3 El Olivenöl
Salz, Pfeffer, evtl.
ParmesanKäse Grossen und mittleren Topf, Sieb zum abschütten der Nudeln, scharfes Messer

1. Als erstes machst du die Sauce: Zwiebel schälen und ganz fein würfeln, Möhre schälen, in kleine Stückchen schneiden, Staudensellerie waschen und ebenfalls in kleine Stückchen schneiden. Knoblauch pellen und halbieren.

2. Alles zusammen mit 3 Esslöffeln Olivenöl in einen mittelgrossen Topf geben. Bei mittlerer Hitze leicht andünsten.

3. Dann die Hitze erhöhen, das Hackfleisch dazugeben und mit einer Gabel gut durchrühren. Salzen (mindestens einen Teelöffel) und Pfeffern. Jetzt gibst Du die Tomaten dazu, netterweise entfernst Du vorher allerdings die Strünke. Auf kleiner Hitze köcheln lassen, zwischendurch umrühren.

4. Das Wasser für die Nudeln sollte nun aufgesetzt werden. Wenn es kocht, gibst Du einen Esslöffel Salz und die Nudeln dazu und kochst sie so lange wie auf der Packung angegeben ist. Wenn die Nudeln gar sind, schüttest Du sie ab und servierst sie mit der HackfleischSauce. Wer mag, nimmt Parmesan dazu.



4458 Rezepte