Endlich! – Mein erstes Kochbuch ist erschienen.

Buchcover
Sie können sich gar nicht vorstellen, wie sehr ich mich gefreut habe, als ich heute erfuhr, dass mein Buch „Lieblingsessen“ endlich erschienen ist.
In meinem ersten Kochbuch habe ich eine Sammlung von Rezepten zusammen gestellt, die sich bei meinen Bloglesern besonders großer Beliebtheit erfreuen. Es sind alte überlieferte Familienrezepte, viele Eigenkreationen und Rezepte, die mir gute Freunde für dieses Buch zur Verfügung gestellt haben. Die Rezeptauswahl reicht von schneller und preiswerter Hausmannskost, bis hin zu italienischen Pastaspezialitäten. Besonderen Wert lege ich bei meinen Rezepten auf fleischlose Ernährung, weshalb ich in diesem Buch überwiegend vegetarische Rezepte aufgeschrieben habe. Wenn Sie, liebe Leserin und lieber Leser, Anregungen und Verbesserungsvorschläge zu den Rezepten haben, dann können Sie mir diese gern über hallo@bcproject.de mailen. Ich hoffe, dass Ihnen die Lektüre und das Nachkochen der Rezepte Freude bereitet und wünsche Ihnen nun viel Vergnügen beim Kochen und Genießen.

Ihr Benjamin

Bestellen können Sie es direkt bei Amazon

Für Ihren E-Reader auch als Kindle Edition


Käsekuchen mit Erdbeeren (Zutaten für 8-12 Stücke)

Erdbeer-KäsekuchenZutaten:
Boden:
250 g Butter, 500 g Oreo Kekse

Füllung:
3 Eier, 500 g Magerquark (ausgedrückt), Saft von 1 Zitrone, 1 El Mehl, 1 Tl Backpulver, 125 g weiche Butter, 200 g Zucker, 250 g frische Erdbeeren (gewaschen, geviertelt)

Zubereitung Boden:
Backofen auf 180 Grad (Umluft 160 Grad, Gas Stufe 3) vorheizen. Die Butter in einem Topf schmelzen Die Oreo Kekse in einer Schüssel zerbröseln und die flüssige Butter darübergeben. Beides gründlich mischen, in eine Springform (28 cm Durchmesser) geben und fest am Boden andrücken.

Zubereitung Füllung:
Eier, Magerquark und Zitronensaft in einer Schüssel verrühren. Mehl und Backpulver mischen und unter den Quark rühren. Weiche Butter und Zucker mit dem Mixer so lange rühren, bis der Zucker sich aufgelöst und die Butter schaumig wird. Anschliessend die Quarkmasse unter die Butter heben und in die Kuchenform füllen. Zum Schluss mit den geviertelten Erdbeeren belegen.

Im heissen Ofen auf der 2. Schiene von unten ca. 50 Minuten backen. Den Kuchen im ausgeschalteten Ofen auskühlen lassen, damit er nicht zusammenfällt.



Rhabarbermuffins mit Mandeln & Minze

Zutaten:
180 g Rhabarber, 1 Handvoll Minze, 180 g Mehl, 1 Tl Backpulver, 1 Prise Salz, 1 Päckchen Vanillezucker, 90 g brauner Zucker, 100 ml geschmacksneutrales Öl, 150 ml Sojamilch, 1 El Branntweinessig, 100 g Mandelblättchen

Ausserdem:
12 Papierförmchen, 12er-Muffinblech

1. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Papierförmchen in die Mulden des Muffinblechs setzen. Rhabarber putzen, schälen und in kleine Stücke schneiden. Minzblätter abzupfen und fein zerkleinern.

2. Mehl, Backpulver, Salz, Vanillezucker und braunen Zucker in einer Schüssel miteinander vermischen. Das Öl, Sojamilch und Essig hinzufügen und unterrühren. Die Rhabarberstückchen und die gehackte Minze unter die Masse mischen und die Masse auf die Förmchen verteilen. Die Teigportionen mit Mandelblättchen bestreuen und ca. 25 Minuten backen.



Very Berry Pie

Very Berry PieZutaten:
Teig:
360 g Mehl, 1 El Puderzucker, 1 Prise Salz, 150 g kalte Butter (gewürfelt), 2 El Zitronensaft, 2 Eier

Füllung:
ca. 1 kg frische Beeren, 100 g Zucker, 2 El Zitronensaft, 2 El Mehl

Ausserdem:
1 Pieform (ca. 22 cm Durchmesser)

1. Mehl, Puderzucker und Salz in eine Schüssel geben. Butter hinzufügen und gut einkneten. 6 El kaltes Wasser, Zitronensaft und 1 Ei dazugeben und alles mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Diesen zur Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und ca. 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

2. Für die Füllung die Beeren mit Zucker und Zitronensaft mischen und ca. 1 Stunde zugedeckt ziehen lassen. Anschließend abgiessen, den Saft dabei auffangen und die Beeren in einem Topf etwas einkochen lassen. Die Pieform ausfetten. Gut zwei Drittel des Teigs ausrollen und die Pieform damit auskleiden. Überhängenden Teig abschneiden. Den Teigboden mehrmals mit einer Gabel einstechen.

3. Die Beeren mit Mehl mischen, auf dem Teigboden verteilen und mit dem aufgefangenen Saft beträufeln. Alle Teigreste ausrollen. Den Teig in Streifen schneiden und diese als Gitter auf die Beeren legen. Die gefüllte Pie etwa 30 Minuten kalt stellen. Inzwischen den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Die Pie aus dem Kühlschrank nehmen. Das Ei verquirlen, die Pie damit bestreichen und ca. 15 Minuten backen. Anschliessend die Ofentemperatur auf 185 Grad reduzieren und die Pie in weiteren 30 Minuten fertig backen.



Lemon-Pie (für 14 Stücke)

Zutaten:
250 g Mehl, 225 g Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker, 1 Prise Salz, 1 Eigelb, 125 g Butter, 4 Bio-Limetten, 2 Eier, 500 g Ricotta-Käse, 150 g Puderzucker, 100 ml Amarula, 1 El Puderzucker (zum Bestäuben), Fett und Mehl für die Form

1. Mehl, 75 g Zucker, Vanillezucker und Salz mischen. Mit Eigelb, 1-2 El kaltem Wasser und Butter glatt verkneten. Teig rund (32 cm Durchmesser) ausrollen. In eine gefettete und bemehlte Pieform geben. Boden öfter einstechen und 30 Minuten kalt stellen.

2. Zitronen waschen und trocknen. Von 2 Zitronen die Schale abreiben. 1 Zitrone davon auspressen. Eier und 150 g Zucker cremig schlagen. Erst Ricotta, dann Zitronenschale und -saft unterrühren. Creme auf dem Boden verstreichen. Im Ofen bei 175 Grad 40 Minuten backen. Auf 200 Grad hochschalten, weitere 10-20 Minuten backen. Aus der Form lösen und auskühlen lassen.

3. 150 g Puderzucker mit Wasser und Likör verrühren. Dann in einen Topf geben und auf die Hälfte einköcheln. 2 Limetten in Scheiben schneiden. Im Sirup 3 Minuten köcheln, abkühlen lassen. Pie damit belegen. Etwas Sirup darauf verteilen. Fest werden lassen. Pie mit Puderzucker bestäuben.


Brownies mit Walnüssen (für ca. 20 Stück)

Zutaten:
Butter (für die Form), 100 g ZartbitterSchokolade, 125 g weiche Butter, Salz, 2 Eier, 100 g Mehl, 1/2 Tl Backpulver, 1 Tl Vanillezucker, 150 g gehackte Walnüsse, Kakaopulver (zum Bestäuben), dunkle SchokoGlasur

Für die Deko:
bunte Herzen, bunte Streusel etc.

1. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Eine quadratische Backform (20 x 20 cm Durchmesser) einfetten. Die Schokolade hacken und in einer Schüssel im heissen Wasserbad unter Rühren schmelzen und etwas abkühlen lassen.

2. Die Butter, den Zucker und 1 Prise Salz in einer Schüssel mit den Quirlen des Handrührgeräts rühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Nacheinander die Eier und die geschmolzene Schokolade unterrühren.

3. Das Mehl, das Backpulver und den Vanillezucker in einer zweiten Schüssel mischen und auf die ButterSchokoladen-Masse sieben. Die Walnüsse grob hacken und mit der Mehlmischung unterrühren, bis ein glatter Teig entsteht.

4. Den Teig in die Backform füllen, glatt streichen und im vorgeheizten Ofen auf der mittleren Schiene etwa 30 Minuten backen. Den Schokokuchen herausnehmen und etwa 5 Minuten ruhen lassen, dann auf das Kuchengitter stürzen und vollständig abkühlen lassen. Danach mit dunkler SchokoGlasur bepinseln und mit bunten Herzen, bunten Streuseln etc. dekorieren. Zum Servieren in etwa 5 x 5 cm grosse Stücke schneiden.



Mohngugelhupf mit Limettenglasur (Zutaten für 1 Gugelhupfform, 2 l Inhalt)

MohngugelhupfZutaten:
Für den Rührteig:
250 g weiche Butter, 150 g Zucker, 4 Eier, 400 g Mehl, 1 Päckchen Backpulver, 100 g Sahne, 1 Päckchen Vanillezucker, 1/2 Päckchen Sahnesteif, 2 unbehandelte Limetten, 250 g gemahlener Mohn, 2 El Orangensaft

Für die Glasur:
2 unbehandelte Limetten, 150 g Puderzucker

Für die Deko:
bunte Herzen, bunte Streusel etc.

Ausserdem: Butter (für die Form)

1. Den Backofen auf 175 Grad vorheizen. Die Gugelhupfform einfetten. Für den Rührteig die Butter und den Zucker in einer Schüssel mit den Quirlen des Handrührgeräts, rühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Nach und nach die Eier unterrühren. Als nächstes die Sahne mit dem Sahnesteif und dem Vanillezucker steif schlagen. Das Mehl mit dem Backpulver mischen, auf die Buttermasse sieben und mit der steif geschlagenen Sahne unterheben. Den Teig halbieren.

2. Die Limetten heiss waschen, trocken reiben und die Schale fein abreiben, die Limetten auspressen. Unter eine Teighälfte die Limettenschale und den -saft rühren, die andere Hälfte mit dem Mohn und dem Orangensaft mischen.

3. Den Mohnteig in die Form füllen, den Limettenteig darauf verteilen und glatt streichen. Mit einer Gabel spiralförmig durch den Teig ziehen. Den Mohngugelhupf im vorgeheizten Ofen auf der unteren Schiene 50 Minuten backen.

4. Den Kuchen herausnehmen und 5 Minuten ruhen lassen, dann aus der Form lösen, vorsichtig stürzen und auskühlen lassen. Für die Glasur die Limetten heiss abwaschen, trocken reiben und die Schale als Zesten abziehen, 1 Limette auspressen.

5. Den Limettensaft und die Limettenschale mit dem Puderzucker in einer kleinen Schüssel glatt rühren und den Kuchen damit bepinseln. Zum Schluss den Kuchen mit bunten Herzen, bunten Streuseln etc. dekorieren.



Espressoschnecken (für 35-40 Stück)

Zutaten:
Für den ersten Teig:
100 g Sanella, 50 g Puderzucker, 1/4 Tl gemahlene Vanille, 1 Prise Salz, 1 Ei, 1 Eigelb, 200 g Mehl

Für den zweiten Teig:
100 g Sanella, 60 g Zucker, 1 Prise Salz, 1 Ei, 1 Eigelb, 2 El Kakao (10 g), 2 Tl Espressopulver, 200 g Mehl, 2 El Kaffeelikör (z.B. Kahlua)

1. Für den ersten Teig Sanella, Puderzucker, Vanille und Salz in einer Schüssel mit den Rührbesen des Handrührgeräts verrühren. Die Sanella sollte nicht schaumig werden, nur geschmeidig. Ei und Eigelb hinzugeben und weiterrühren. Mehl sieben und zur Eimasse geben. Nur so lange rühren, bis ein glatter Teig entstanden ist. Ist er zu brüchig, etwas Milch oder Wasser dazugeben.

2. Für den zweiten Teig bis zum Eigelb genauso verfahren. Kakao und Espressopulver mit dem Mehl in die Schüssel geben, dann den Kahlua hinzufügen. Beide Teige zu Kugeln formen, in Frischhaltefolie wickeln und 2 Std. in den Kühlschrank legen.

3. Beide Teige zu einer rechteckigen Platte a 40 x 35 cm ausrollen. Beide Platten übereinanderlegen und von der längeren Seite her aufrollen. Wenn die dunkle Seite aussen ist, sehen die Kekse besonders schön aus. Noch einmal 30 Min. kalt stellen. Nur dann lässt sich die Rolle gut in Scheiben schneiden.

4. Den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und von der Rolle etwa 1 cm dicke Scheiben schneiden. Die Espressoschnecken auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen, auf der mittleren Schiene in den Backofen schieben und 12 Min. backen. Herausnehmen und abkühlen lassen.



Apfelgugelhupf mit Rosinen und Zimt (Zutaten für 1 Gugelhupfform, 1 1/2 l Inhalt)

ApfelgugelhupfZutaten:
Butter und Paniermehl (für die Form), 100 g Rosinen, 8 El Apfelsaft, 125 g weiche Butter, 125 g Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker, 3 Eier, Salz, 300 g Mehl, 3 Tl Backpulver, 1/2 Tl Zimtpulver, 250 g Äpfel (z.B. Boskop), dunkle SchokoGlasur

Für die Deko:
Krokant, weisse Schokoherzen

1. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Die Gugelhupfform einfetten und mit Paniermehl ausstreuen. Die Rosinen in einer Schüssel in 2 El Apfelsaft einweichen. Die Butter, den Zucker und den Vanillezucker in einer Schüssel mit den Quirlen des Handrührgeräts rühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat.

2. Nach und nach die Eier und 1 Priese Salz unterrühren. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und über die Buttermasse sieben. Den restlichen Apfelsaft und den Zimt hinzufügen und alles zu einem glatten Teig verrühren.

3. Die Äpfel vierteln, schälen und die Kerngehäuse entfernen, das Fruchtfleisch in kleine Würfel schneiden. Die Rosinen mit Küchenpapier trocken tupfen, leicht mit Mehl bestäuben und mit den Apfelwürfeln unter den Teig mischen.

4. Den Teig in die Form füllen und glatt streichen. Den Apfelgugelhupf im vorgeheizten Ofen auf der untersten Schiene etwa 1 Stunde goldbraun backen. Herausnehmen, 5 Minuten ruhen lassen. Dann aus der Form lösen, vorsichtig auf das Kuchengitter stürzen und vollständig abkühlen lassen. Den Kuchen mit dunkler SchokoGlasur bepinseln und mit Krokant und weissen Schokoherzen dekorieren. Zum Servieren in Scheiben schneiden. Dazu passen Ben & Jerrys Eis und SchlagSahne.



Limetten-Joghurt-Gugl (für 20 Stücke)

Limetten-Joghurt-GuglZutaten:
225 g Alpro Soja Joghurt Natur, 5 Eier, Saft und Schale von 2 Bio-Limetten, 450 g Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker, 450 ml Öl, 600 g Mehl, 1 1/2 Päckchen Backpulver, 150 g Puderzucker

Für die Deko:
bunte Smarties, bunte Streusel etc.

1. Joghurt in eine Schüssel geben. Eier, Limettensaft (bis auf 2 El), Limettenschale, Zucker, Vanillezucker und Öl zum Joghurt geben, verrühren. Mehl und Backpulver mischen. unterrühren. Teig in eine gefettete, bemehlte Gugelhupfform (2,5 l) füllen. Im Ofen bei 175 Grad ca. 1 1/4 Stunden backen. Den Kuchen eventuell nach der Hälfte der Backzeit mit Alufolie abdecken.

2. Kuchen aus dem Ofen nehmen, ca. 10 Minuten in der Form ruhen lassen. Puderzucker und übrigen Limettensaft glatt verrühren. Guss über den Kuchen träufeln und mit bunten Smarties, bunten Streuseln etc. bestreuen. Kuchen trocknen lassen.



Tomaten-Mozzarella-Salat (Zutaten für 4 Personen)

Tomaten-Mozzarella-SalatZutaten:
3 grosse StrauchTomaten, 300 g Büffel-Mozzarella, 1/2 Bund Basilikum, 60 ml Olivenöl extra vergine, 1 Knoblauchzehe, Meersalz, frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Die Knoblauchzehe schälen und zerdrücken, am besten in der Knoblauchpresse. Die Tomaten waschen, abtrocknen, anschliessend den Stielansatz sorgfältig entfernen und in gleichmässig kleine Würfel schneiden. Den Mozzarella abtropfen lassen und ebenfalls in gleichmässig kleine Würfel schneiden. Das Basilikum waschen, trockenschütteln und die Blättchen von den Stielen zupfen. Die Tomatenwürfel zuerst in das hohe Glas geben. Danach die Mozzarellawürfel darübergeben. Anschliessend alles mit den Basilikumblätter bedecken. Ein paar Basilikumblätter beiseitelegen. Danach das Olivenöl mit dem Knoblauch gut verrühren und die Basilikumblätter gleichmässig mit dem KnoblauchOlivenöl beträufeln. Das restliche Basilikum grob zerreissen und darüber streuen. Alles kräftig mit Meersalz und Pfeffer würzen. Zum Schluss das Glas gut verschliessen.